Das Festival der bedrohten Worte


Festival der bedrohten Worte

Am 02.06.2018, von 15.00 bis 22.00 Uhr, präsentiert Pop(p)in Poetry Braunschweig das weltweit erste Festival der bedrohten Wörter im Heinrich auf der Jasperallee 42.

Als „bedrohte“ Wörter bezeichnen wir Begriffe, die nur noch selten im aktiven Sprachgebrauch auftauchen. Es können Modewörter sein, die sich inzwischen überlebt
haben, wie dufte oder knorke. Oder Wörter, die in Vergessenheit geraten sind, weil die Dinge, die sie bezeichnen, aussterben, wie Wählscheibe oder Bandsalat.

Ebenso alte Wörter (Archaismen oder Historizismen), die von neuen Wörtern (Neologismen) verdrängt werden, wie Hagestolz (heute „Single“) oder Gabelfrühstück (heute „Brunch“).
Dabei soll hier weder Sprachwissenschaft noch Kulturkampf betrieben werden. Vielmehr geht es uns um den kreativen und liebevollen Umgang mit der deutschen Sprache.
Da Sprache ein höchst lebendiges und vielfältiges Gut ist, wollen die Veranstalter diesem Umstand Rechnung tragen, indem sie verschiedene Kunstrichtungen präsentieren, die sich mit Wörtern und ihren Deutungen beschäftigen.

Songwriter, Lyriker, Poetry Slammer und andere Sprachakrobaten werden sich eine Bühne teilen und thematisch dazu Stellung beziehen, wie sich Sprache verändert, weshalb alte Wörter verschwinden und neue kreiert werden. Ein Festival rund um Wörter und ihre Bedeutung.

Und weil es sich bei Speis und Trank besser zuhören, nachdenken und miteinander kommunizieren lässt, wird das Festival von einem qualitativ hochwertigen und attraktiven Streetfood Festival von den Streetfood Bors umrahmt. Getreu dem Motto: Mit allen Sinnen genießen.

Samstag, 2. Juni 2018,
ab 15:00 Uhr – Spokenwordshow (Löwenmaul),
ab 19 Uhr – Poetry- und Song Slam Show (Pop(p)in` Poetry),
Heinrich – Das Wirtshaus (Jasperallee 42, BS)

Präsentiert durch die Braunschweigische Stiftung (http://www.die-braunschweigische.de/) und die Braunschweigische Sparkassenstiftung (http://www.braunschweigische-sparkassenstiftung.de/) in Kooperation mit Pop(p)in` Poetry.

Der Eintritt ist frei.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.